Kürzlich habe ich ein Interview mit Pater Anselm Grün verfolgt – und natürlich wurde er auch nach einer Glücksformel gefragt. „Nicht schon wieder!“, dachte ich. „Es gibt doch schon so viele Glücksexperten!“ Manche nennen sich sogar „Glücksforscher“. Was wird da eigentlich erforscht? Vielleicht sollte man erst einmal eine einheitliche Definition von Glück aufstellen. „Sei nicht so negativ“, sagte ich mir.&#8230

Weiterlesen Den Glücksempfänger einschalten

Mir war klar, dass es nach „Rote Karte für den Chef“ eine lebhafte Diskussion geben wird. Hier dreimal Leser-Feedback: „Bin vor kurzem Chef geworden und mein Mitarbeiter, vorher Kollege, ist ein guter alter Freund. Meinen Chefposten will ich nicht hergeben und die Freundschaft auch nicht, was nun?“ Das nennt man Kaminaufstieg: Aus dem Team zum Vorgesetzten aufgestiegen. Vorher Kollege, nun&#8230

Weiterlesen Chef und Freund geht nicht?

Führungskraft zum Mitarbeiter: „Jetzt lassen Sie mal den Chef beiseite und sagen Sie mir ehrlich, was Sie denken!“ Grobes Foul, Rote Karte! Ich bin zwar Coach und kein Schiedsrichter, da ich beim „Spiel“ nicht dabei bin. Doch selbst bei der Nachbesprechung (im Coaching) sind sich die meisten Chefs ihres groben Vergehens nicht bewusst. Sie stellen nach der ominösen Aufforderung zur&#8230

Weiterlesen Rote Karte für den Chef

Kürzlich hat der OB von Böblingen Wolfgang Lützner den schönen Spruch auf Facebook gepostet: „Das Beste an einer gewissen Lebensreife besteht darin, dass man so manches mit den Worten ‚Ich bin zu alt für diesen Scheiß‘ ablehnen kann.“ Stimmt genau, habe ich mir gedacht, schlauer Plan, aber warum fühle ich mich dann trotzdem immer noch so oft so getrieben? Es&#8230

Weiterlesen Vom Wahnsinn zur Erleuchtung